Ryanair Weist Panikmache Zu Tegel-Kosten Von Der Hand Und Fordert Die Berliner Dazu Auf, Bei Dem Referendum Für „Ja“ Zu Stimmen

26 Jul 2017

Ryanair, Europas Airline Nr. 1, hat heute die Panikmache und maßlosen Übertreibungen von Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, von der Hand gewiesen, wonach die Sanierung des Flughafens Berlin-Tegel eine Investitionssumme von „1 Milliarde Euro“ erfordert. Darüber hinaus ruft Ryanair alle Berliner dazu auf, am 24. September 2017 für „JA“ zu stimmen und somit einen Flughafen zu erhalten, der reibungslos im aktuellen Zustand funktioniert.

Der neue Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) wird eine Gesamtkapazität von gerade mal 27 Millionen Passagieren haben – weniger als Dublin (eine Stadt, die lediglich ein Drittel der Berliner Bevölkerungsanzahl hat). Mit fast 33 Millionen Passagieren, die bereits 2016 in Berlins bestehenden Flughäfen Berlin-Schönefeld und Berlin-Tegel abgefertigt wurden, wird es Berlin chronisch an Flughafenkapazität mangeln. Dies hat Folgen für den Arbeitsmarkt und hindert weiteres Wachstum des Tourismus sowie der Wirtschaftsförderung der Region, denn allein der Flughafen Berlin-Tegel sorgt derzeit für 12.000 Arbeitsplätze in Berlin.

Der Wettbewerb zwischen den Flughäfen Berlin-Tegel und Berlin-Brandenburg ist für die Berliner Wirtschaft unerlässlich und wäre für die Verbraucher von Vorteil. Ryanair bestätigt, die Initiative „Berlin braucht Tegel“ auch weiterhin aktiv zu unterstützen und ruft alle Berliner dazu auf, sich beim offiziellen Referendum für die Sicherung des Flughafens Berlin-Tegel auszusprechen.

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair:

„Herr Daldrup scheint darauf bedacht zu sein, die Berliner einer größeren Flughafenauswahl zu berauben, was wiederum die Kosten in die Höhe treiben wird. Berlin kann es nicht riskieren hinter den anderen europäischen Hauptstädten in Bezug auf Flughafenkapazität zurückzufallen und es macht keinen Sinn für den Chef des neuen Berliner Flughafens (falls er jemals öffnet), die Schließung eines anderen Flughafens zu fordern.

Berlin braucht eindeutig zwei Flughäfen, um die aktuelle Nachfrage zu erfüllen und benötigt dringend zusätzliche Flughafenkapazität. Dies bedarf der Planung eines dritten Flughafens für Berlin, um der Nachfrage in den nächsten 30 Jahren gerecht zu werden. Die Deutschen sollten sich darauf konzentrieren, die Luftfahrtbedingungen auszubauen, nicht zu reduzieren. Ryanair hat die „Berlin braucht Tegel“-Initiative lange unterstützt und ruft alle Berliner dazu auf, am 24. September 2017 für „JA“ zu stimmen, um den Erhalt des Flughafen Berlin-Tegel zu sichern.“