Ryanairs Neue Gepäckbestimmungen Ab November Senken Die Preise Für Aufgabegepäck Und Reduzieren Verzögerungen Beim Boarding

24 Aug 2018

Nur Kunden Mit Priority Boarding Dürfen Zwei Handgepäckstücke Kostenlos Mit An Bord Nehmen

Kunden Ohne Priority Boarding Dürfen Ein Kostenloses (Kleines) Handgepäckstück Mitnehmen

(60 Prozent Aller Ryanair-Kunden Nicht Betroffen)

Dublin/Berlin, 24. August 2018. Ryanair hat heute angekündigt, die Gebühren für Aufgabegepäck durch Einführung eines günstigeren Aufgabegepäckservices für 8 Euro je 10 kg (derzeit 25 Euro je 20 kg) zu senken und so die Menge an zweiten kostenlosen Handgepäckstücken, die immer wieder zu Verspätungen geführt hat, zu reduzieren. Die neuen Bestimmungen gelten ab 1. November wie folgt:

– Kunden mit Priority Boarding (derzeit 30 Prozent) können weiterhin 2 kostenlose Handgepäckstücke (ein Rollgepäckstück bis zu 10 kg und 1 kleines Handgepäckstück) an Bord bringen.

– Kunden ohne Priority Boarding können ab dem 1. November 2018 nur ein kostenloses (kleines) Handgepäckstück an Bord mitnehmen.

– Wenn Kunden ohne Priority Boarding ein zweites größeres Rollgepäckstück mit an Bord nehmen möchten, können sie bei der Buchung ein kostengünstigeres Aufgabegepäck für bis zu 10 kg für 8 Euro buchen (derzeit kostet ein Handgepäckstück von 20 kg 25 Euro). Der Rollkoffer mit 10 kg muss an der Gepäckaufgabe am Flughafen aufgegeben werden.

– Alle Kunden, die Aufgabegepäck gebucht haben, können jetzt von 20 kg für 25 Euro auf das günstigere Aufgabegepäck von 10 kg für 8 Euro wechseln

– Die neuen Bestimmungen treten an den Flugsteigen ab dem 1. November 2018 und bei allen Buchungen, die ab dem 1. September 2018 getätigt werden, in Kraft.

60 Prozent der Ryanair-Kunden sind von diesen Änderungen nicht betroffen, da bereits 30 Prozent der Kunden Priority Boarding buchen und 30 Prozent bereits mit nur einem kostenlosen (kleinen) Handgepäckstück reisen. Ryanair geht davon aus, dass von den übrigen 40 Prozent der Kunden (ohne Priority Boarding), die von diesen neuen Bestimmungen betroffen sind, die meisten entweder auf Priority Boarding umsteigen oder mit nur einem kostenlosen (kleinen) Handgepäck reisen werden. Andere werden das kostengünstigere Aufgabegepäck von 10 kg buchen.

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair, sagte dazu:

„Ab November 2018 führen wir ein neues, kostengünstigeres Aufgabegepäck von 10 kg ein und ändern unsere Handgepäckbestimmungen, um Verzögerungen beim Boarding oder Flug zu vermeiden. Kunden mit Priority Boarding genießen weiterhin die Mitnahme von zwei kostenlosen Handgepäckstücken. Alle anderen Kunden (ohne Priority Boarding) dürfen ein kostenloses (kleines) Handgepäckstück an Bord mitnehmen und diejenigen, die ein zweites größeres Gepäckstück von 10 kg aufgeben möchten, können dies ab 8 Euro mitbuchen.

Diese neuen Bestimmungen werden den Boardingprozess beschleunigen und Flugverzögerungen reduzieren. 60 Prozent der Kunden werden von diesen Änderungen nicht betroffen sein und wir gehen davon aus, dass sich die übrigen 40 Prozent für Priority Boarding oder ein Aufgabegepäckstück von 10 kg entscheiden oder aber mit nur einem (kostenlosen) kleinen Gepäckstück reisen werden, wie es bereits heute 30 Prozent tun.“

Änderungen der Ryanair-Gepäckbestimmungen – Q&A-Dokument

 

Frage 1: Warum führt Ryanair diese veränderten Gepäckbestimmungen ein?

Antwort: Mithilfe dieser veränderten Gepäckbestimmungen, versuchen wir die Anzahl der Handgepäckstücke am Gate zu beschränken und Verzögerungen am Gate und Flugverspätungen zu reduzieren.

Frage 2: Ab wann treten diese neuen Bestimmungen in Kraft?

Antwort: Die neuen Bestimmungen treten an den Flugsteigen ab dem 1. November 2018 und bei allen Buchungen, die ab dem 1. September 2018 getätigt werden, in Kraft.

Frage 3: Inwieweit unterscheiden sich diese von den bisherigen Gepäckbestimmungen?

Antwort:

– Bisher durften alle Passagiere ohne Priority Boarding ein kleines Handgepäckstück und ein größeres Rollgepäckstück (kostenlos) mit an Bord nehmen.

– Das größere Gepäckstück musste am Gate aufgegeben werden und wurde (kostenlos) im Frachtraum transportiert. Dies führte dazu, dass bis zu 120 (kostenlose) Gepäckstücke am Gate aufgegeben wurden, was zu Verzögerungen von bis zu 25 Minuten führte.

– Ab November 2018 dürfen Passagiere ohne Priority Boarding nur ein kleines Handgepäckstück (kostenlos) mit an Bord nehmen.

– Nur Ryanair-Kunden, die für ihren Flug Priority Boarding buchen, dürfen zwei Handgepäckstücke an Bord bringen (ein kleines Handgepäckstück und ein größeres Rollgepäckstück).

Frage 4: Was ist mit Kunden, die bereits vor dem 1. September 2018 Flüge für Reisen ab dem 1. November 2018 gebucht haben?

Antwort:

– Die neuen Gepäckbestimmungen gelten für alle Reisen ab dem 1. November 2018.

– Passagiere ohne Priority Boarding, die Flüge vor dem 1. September 2018 für Reisen ab dem 1. November 2018 gebucht haben, können entweder Priority Boarding für 8 €/£* oder ein Aufgabegepäckstück von 10 kg für 10 €/£* dazu buchen. Sie haben auch die Möglichkeit, ihren Flug zu stornieren, um eine volle Rückerstattung zu erhalten.

*(Preis bei nachträglicher Buchung)

Frage 5: Was sind die Maße für das kleinere Gepäckstück?

Antwort:

– Wir haben die Maße des kostenlosen kleinen Handgepäckstücks von einer max. Größe von 35 x 20 x 20cm (14.000 cm³) um über 40% auf eine max. Größe von 40 x 20 x 25cm (20.000 cm³) erhöht.

– Wir haben die Größe der Gepäckvorrichtung für das kleine Handgepäckstück fast verdoppelt – von einer Größe von 35 x 20 x 20 cm (14.000 cm³) auf eine Größe von 42 x 20 x 30 cm (25.200 cm³) ­– um Handgepäckstücke zuzulassen, die deutlich größer sind (25%) als unsere zulässigen Maße für Handgepäckstücke (siehe Diagramm).

Frage 6: Was passiert, wenn meine ‘kleine’ Tasche nicht in die Gepäckvorrichtung passt?

Antwort: Wenn das kostenlose kleine Handgepäckstück von Passagieren ohne Priority Boarding nicht in die neue Gepäckvorrichtung passt, dann ist das Handgepäckstück mehr als 25 Prozent größer als unsere zulässigen Maße für Handgepäckstücke es erlauben. Die Passagiere müssen einen Zuschlag von 25 € bezahlen und das Gepäckstück wird am Gate aufgegeben und im Frachtraum transportiert. (siehe Punkt 5)

Frage 7: Haben Sie in diesem Zug auch den Preis für Priority Boarding erhöht?

Antwort: Nein, die Priority-Boarding-Option kostet unverändert 6 €/£.

Frage 8: Warum sollte jemand 8 €/£ bezahlen, um ein Aufgabegepäckstück von 10kg aufzugeben, wenn man die Priority-Boarding-Option für 6 €/£ buchen kann?

Antwort A: Weil Passagiere die Möglichkeit haben, ein Aufgabegepäck (von 10 kg) für 8€/£ anstatt eines Aufgabegepäckstücks (von 20 kg) für 25 €/£ aufzugeben.

Antwort B: Weil manche Kunden keine größere Tasche durch die Flughafensicherheit tragen wollen.

Frage 9: Geht es bei diesen neuen Gepäckbestimmungen darum, Verspätungen zu reduzieren oder mehr Geld zu verdienen?

Antwort:

– Es geht darum, Flugverspätungen zu reduzieren.

– Wir glauben auch, dass größere Gepäckstücke ein Service sind, für den Kunden zahlen sollten, wo unser Durchschnittspreis bei unter 40 Euro liegt.

– Wir erwarten nicht, dass wir damit mehr Geld verdienen. Jede Zunahme bei den Buchungen der Priority-Boarding-Option und des Aufgabegepäcks von 10 kg wird dadurch kompensiert, dass die Kunden vom aktuellen Aufgabegepäckstück (von 20kg) für 25 €/£ auf das billigere Aufgabegepäckstück (von 10kg) für 8 €/£ umsteigen und viele andere mit nur einem kleinen Gepäckstück (kostenlos) reisen.

Frage 10: Wie kann man behaupten, dass 60% der Kunden davon nicht betroffen sind?

Antwort:

– 30% der Passagiere buchen derzeit die Priority-Boarding-Option und 30% reisen mit nur 1 kleinem Handgepäckstück (kostenlos).

– Nur 40% der Passagiere (ohne Priority-Boarding-Buchung) bringen ein 2. größeres (kostenloses) Aufgabegepäckstück mit. Wir erwarten, dass diese Kunden das Gepäckstück, das sie zusätzlich buchen, je nach Art der Reise variieren.

Frage 11: Wohin wird die kleine Tasche an Bord verstaut?

Antwort: Kleine Taschen müssen vor Ihnen unter dem Sitz verstaut werden.

Frage 12: Wie viele Rollgepäckstücke passen an Bord?

Antwort: Rund 100 Rollgepäckstücke passen in die Gepäckfächer, was allen Passagieren mit Priority-Boarding-Buchung mehr als zugutekommt.

Frage 13: Was passiert, wenn mehr als 100 Kunden Priority-Boarding buchen wollen?

Antwort: Das können sie nicht – Priority Boarding ist auf 95 Passagiere pro Flug begrenzt (von 189 Passgieren).

Frage 14: Welchen Einfluss haben die veränderten Gepäckbestimmungen auf Passagiere mit Kleinkindern – werden diese weiterhin eine Wickeltasche mit an Bord bringen können?

Antwort: Ja, Passagiere mit Kleinkindern (unter 2 Jahren) dürfen eine kleine Wickeltasche (5 kg) mit an Bord bringen.

Frage 15: Welchen Einfluss haben die veränderten Gepäckbestimmungen auf Passagiere mit medizinischen Sondergenehmigungen – können sie weiterhin ihre medizinischen Artikel mit an Bord nehmen?

Antwort: Medizinische Artikel können weiterhin kostenlos mit an Bord genommen werden, wenn die Passagiere vor Abflug Kontakt zu unserem Team für besondere Hilfeleistungen aufnehmen und den Anforderungen für besondere Hilfeleistungen entsprechen.

Frage 16: Warum bietet Ryanair den Zuschlag von 10 €/£ für Aufgabegepäck (10kg) nicht kostenlos an, wenn das Aufgeben von Gepäckstücken am Gate das Problem darstellt?

Antwort:

– Dies würde nur das Problem der Gepäckaufgabe vom Flugsteig zum Bag-Drop-Desk verlagern.

– Wir wollen keine langen Warteschlangen für die Kunden an den Bag-Drop-Desks schaffen.

– Wir sind der Meinung, dass Aufgabegepäck eine Dienstleistung ist, die der Kunde nach eigenem Ermessen bezahlt oder vermeidet.

 

Frage 17: Was passiert, wenn ein Passagier (ohne Priority-Boarding-Buchung) mit einem Rollgepäckstück zum Flugsteig kommt und dieses nicht im Voraus gebucht hat? 

Antwort: Ihm wird die Gebühr für im Nachhinein aufgegebenes Aufgabegepäck von 25 €/£ berechnet und die Tasche wird im Frachtraum des Flugzeugs platziert.

Frage 18: Ist das eine weitere versteckte Ryanair-Gebühr?

Antwort:

– Nein, das vereinfacht unsere Gepäckbestimmungen und verbessert das Boarding-Gate-Erlebnis und die Pünktlichkeit für alle Kunden.

– Die Flugpreise von Ryanair wurden auch in diesem Jahr wieder um 4% gesenkt, so dass alle unsere Kunden sparen. Alle optionalen Zusatzleistungen sind auf unserer Website sichtbar und transparent. Ryanair hat keine versteckten Zusatzleistungen – alle optionalen Leistungen/Gebühren werden dem Kunden kenntlich gemacht und von diesem vor der Buchung zugestimmt.

 

Frage 19: Wie viel mehr verdient Ryanair mit den neuen Gepäckbestimmungen?

Antwort:

– Nichts

– Wir erwarten, dass mehr Kunden von den derzeitigen 25 €/£ für Aufgabegepäck auf das günstigere Aufgabegepäck für 8 €/£ umsteigen werden.

– Dieser Umsatzverlust wird aufwiegen, dass mehr Passagiere zur Priority-Boarding-Option wechseln werden, die auf jedem Flug begrenzt ist.

– Mehr Passagiere (ohne Priority-Boarding-Buchung) werden mit 1 kostenlosen (kleinen) Handgepäckstück reisen.

Das Hauptziel dieser Änderungen der Gepäckbestimmungen besteht darin, die Pünktlichkeit zu verbessern und die Verspätungen am Flugsteig zu reduzieren.