Ryanair Begrüsst Unterschriftenerfolg Der Initiative „Berlin Braucht Tegel“ Und Fordert Die Berliner Dazu Auf, Für Den Erhalt Von Berlin-Tegel Zu Stimmen

22 Mar 2017

Ryanair, Europas beliebteste Airline, begrüßt die Entwicklung, dass die Initiative „Berlin braucht Tegel“ genug Unterschriften sammeln konnte, um ein offizielles Referendum über die Zukunft des Flughafens Berlin-Tegel zu veranlassen und fordert alle Berliner dazu auf, für den Erhalt des Flughafens zu stimmen.

Der neue Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) wird eine Gesamtkapazität von gerade mal 27 Millionen Passagieren haben – weniger als Dublin (eine Stadt, die lediglich ein Drittel der Berliner Bevölkerungsanzahl hat). Mit fast 33 Millionen Passagieren, die bereits 2016 in Berlins bestehenden Flughäfen Berlin-Schönefeld und Berlin-Tegel abgefertigt wurden, wird es Berlin chronisch an Flughafenkapazität mangeln.

Der Wettbewerb zwischen den Flughäfen Berlin-Tegel und Berlin-Brandenburg ist für die Berliner Wirtschaft unerlässlich und wäre für die Verbraucher von Vorteil. Ryanair bestätigt, die Initiative „Berlin braucht Tegel“ auch weiterhin aktiv zu unterstützen und ruft alle Berliner dazu auf, sich beim offiziellen Referendum für die Sicherung des Flughafens Berlin-Tegel auszusprechen.

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer bei Ryanair:

„Jetzt, wo die Initiative erfolgreich war und es zum Referendum kommt, fordert Ryanair alle Berliner dazu auf, für den Erhalt Tegels zu stimmen, sodass Berlin nicht davon abgehalten wird, weiter zu wachsen. Es ergibt keinen Sinn, in einer Hauptstadt mit der Größe von Berlin, die Anzahl der Flughäfen zu verringern. Die jüngsten Streiks durch die Gewerkschaften des Bodenpersonals an den Berliner Flughäfen zeigen die Notwendigkeit von größeren Flughafenkapazitäten und -auswahlmöglichkeiten.

Andere europäische Hauptstädte wie London oder Paris haben jeweils mehrere, miteinander konkurrierende Flughäfen mit einer entsprechenden Kapazität von 130 bzw. 110 Millionen. Berlin wird in Sachen Kapazität auch weiterhin hinten liegen, wenn man bedenkt, dass der verspätete Flughafen Berlin-Brandenburg eine Kapazität von gerade mal 27 Millionen haben wird – weniger als Dublin (35 Millionen), wo die Bevölkerungsanzahl ein Drittel von Berlin beträgt.“