Ryanair Begrüsst Urteil Des Obersten Gerichtshofs In London Gegen „Ausgleichsjäger“

21 Mar 2018

Ryanair-Kunden Erhalten 100 Prozent Der Entschädigung

Ryanair, Europas Airline Nr. 1, hat heute das Urteil des obersten Gerichtshofs in London begrüßt, das Ryanairs Richtlinien in Bezug auf die Kommunikation mit und die direkte Ausgleichszahlung an die Kunden gemäß der EU-Verordnung EU261 bestätigt. Somit weist das Urteil einen Antrag von Bott & Co Solicitors Ltd. zurück, die „Ausgleichsjäger“-Firma für sämtliche Gebühren zu entschädigen, die diese nicht bei den Kunden zurückfordern kann, an die Ryanair bereits direkt Ausgleichszahlungen vorgenommen hat.

Der diesem Fall vorsitzende Richter Edward Murray sagte, dass „Ryanair ein einfaches und benutzerfreundliches Verfahren für seine Passagiere etabliert hat, damit diese Entschädigungsansprüche wegen Flugverspätung – entweder online oder auf dem Schriftweg – ohne Unterstützung durch Dritte geltend machen können.“

Ryanair fordert alle Kunden mit gültigen EU261-Ausgleichsansprüchen auf, ihre Forderungen direkt bei Ryanair geltend zu machen und „Ausgleichsjäger“-Firmen wie Bott & Co, Fairplane, Hayward Baker, Sky Legal, Flightright und Flight Heroes zu meiden, die mehr als 40 Prozent eines 250-Euro-Entschädigungsanspruchs als Provision berechnen können. Kunden mit rechtsgültigen Ansprüchen, die ihre Forderung direkt bei Ryanair geltend machen, erhalten 100 Prozent ihres EU261-Ausgleichanspruchs, ohne Abzug von überhöhten Kosten für „Ausgleichsjäger“-Firmen.

Im Rahmen des „Always Getting Better“-Programms für das Jahr 2018 hat Ryanair ein engagiertes Team zusammengestellt, das sämtliche rechtsgültigen Ausgleichsansprüche innerhalb einer branchenführenden Frist von 10 Werktagen bearbeitet.

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair, sagte dazu:

„Wir begrüßen das Urteil des obersten Gerichtshofs in London, das Ryanairs Richtlinien in Bezug auf die Kommunikation mit und die direkte Ausgleichszahlung an unsere Kunden gemäß der EU-Verordnung EU261 bestätigt. Dies wird dabei helfen, zu verhindern, dass „Ausgleichsjäger“-Firmen wie Bott & Co, Fairplane, Hayward Baker, Sky Legal, Flightright und Flight Heroes Verbraucher willentlich und unnötigerweise in einen Gerichtsprozess verwickeln, nur um mehr als 40 Prozent der Entschädigung des Kunden einbehalten zu können, ohne eine nützliche Dienstleistung erbracht zu haben.

Kunden mit rechtsgültigem Entschädigungsanspruch können ihre Forderung direkt über die Ryanair.com-Website geltend machen und somit diese überhöhten ‚Ausgleichsjäger‘-Abschläge vermeiden. Im Rahmen unseres „Always Getting Better“-Kundenplans für das Jahr 2018 hat Ryanair ein engagiertes Team zusammengestellt, das sämtliche rechtsgültigen Ausgleichsansprüche innerhalb von 10 Werktagen bearbeitet, um diesen Prozess so unkompliziert wie möglich für unsere Kunden zu gestalten.“