Our News

Our News

2 mins read
Ryanair Fordert Französische Regierung Und Eu-Kommission Auf, Erpressung Der Kunden Durch Französische Fluglotsen-Gewerkschaften Zu Verhindern

Ryanair Fordert Französische Regierung Und Eu-Kommission Auf, Erpressung Der Kunden Durch Französische Fluglotsen-Gewerkschaften Zu Verhindern

Ryanair, Europas Airline Nr. 1, hat heute die französische Regierung sowie die Europäische Kommission dazu aufgefordert, unverzüglich Maßnahmen einzuleiten, um zu verhindern, dass der Luftraum über Europa am morgigen Donnerstag, den 22. März 2018, zum wiederholten Mal durch französische Fluglotsen-Gewerkschaften geschlossen wird.

Ryanair bedauert, am Donnerstag, den 22. März 2018, einige Flüge von, nach und über Frankreich streichen zu müssen. Betroffene Kunden wurden bereits per E-Mail und SMS an die bei der Buchung angegebenen Kontaktdaten über ihre Möglichkeiten informiert. Weitere Flugstreichungen und Verzögerungen sind möglich, da französische Fluglotsen-Gewerkschaften erneut den Luftraum über Europa schließen.

Ryanair empfiehlt allen Kunden, die diesen Donnerstag, den 22. März 2018, reisen, den Status ihres Fluges auf der Ryanair.com-Website zu überprüfen, bevor sie zum Flughafen fahren. Außerdem fordert Ryanair alle Kunden dazu auf, die Petition „Keep Europe’s Skies Open“ von „Airlines for Europe“ (A4E) zu unterzeichnen. Sobald die Petition eine Million Unterschriften erhalten hat, wird Ryanair diese der Europäische Kommission überreichen.

Ryanair und andere europäische Airlines haben die Europäische Kommission wiederholt dazu aufgefordert, drei einfache Maßnahmen zu ergreifen, um die Auswirkungen von solchen Streiks der Fluglotsen-Gewerkschaften abzuschwächen:

– Die Beteiligung französischer Fluglotsen-Gewerkschaften an bindenden Schlichtungen anstelle von Streiks voraussetzen
– Es anderen europäischen Flugsicherungen erlauben, während der Fluglotsen-Streiks Flüge über den französischen Luftraum zu regeln
– Flüge über den französischen Luftraum (unter Gewährleistung des Mindestdienstes) während französischer Fluglotsen-Streiks schützen

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair, sagte dazu:

„Wieder einmal werden die Reisepläne tausender europäischer Passagiere zerstört, da eine kleine Gruppe französischer Fluglotsen-Gewerkschaften diese Woche in den Streik geht. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, am Donnerstag, den 22. März 2018, einige Flüge streichen zu müssen.

Alle betroffenen Kunden wurden kontaktiert und über ihre Möglichkeiten informiert und wir empfehlen allen, die diesen Donnerstag reisen, den Status ihres Fluges auf der Ryanair.com-Website zu überprüfen, bevor sie zum Flughafen fahren. Wir fordern europäische Verbraucher erneut dazu auf, die Onlinepetition „Keep Europe’s Skies Open“ von A4E zu unterzeichnen (www.KeepEuropesSkiesOpen.com), um Europa vor wiederholten Unterbrechungen durch Fluglotsen-Gewerkschaften zu schützen. Genug ist genug.“

Weitere Fluginformationen unter: https://www.ryanair.com/ie/en/travel-updates

Related News

  • RYANAIR LAUNCHES PRAGUE – PAPHOS & KOSICE ROUTES

    Ryanair, Europe’s No.1 airline, today (1st August) celebrated the first flight from Prague to Paphos, while on Monday (3rd August) it will launch a twice weekly service to Kosice, both as part of its extended Summer 2020 schedule.

    To celebrate its new routes, Ryanair has launched a seat sale with fares from 729 Kc for travel to Kosice and from 759 Kc to Paphos, both until the end of October, which must be booked by Wednesday (5th August), only on the Ryanair.com website.

  • RYANAIR LAUNCHES PRAGUE – PAPHOS & KOSICE ROUTES

    Ryanair, Europe’s No.1 airline, today (1st August) celebrated the first flight from Prague to Paphos, while on Monday (3rd August) it will launch a twice weekly service to Kosice, both as part of its extended Summer 2020 schedule.

    To celebrate its new routes, Ryanair has launched a seat sale with fares from 729 Kc for travel to Kosice and from 759 Kc to Paphos, both until the end of October, which must be booked by Wednesday (5th August), only on the Ryanair.com website.