Ryanair Gezwungen 250 Flüge Von Und Nach Deutschland Am Freitag Den 10. August Zu Streichen Aufgrund Von Ungerechtfertigtem Streik Der Vereinigung Cockpit

08 Aug 2018

Vc Lehnt Es Ab, Streik 7 Tage Vorher Anzukündigen, So Dass Ryanair Störungen Minimieren Kann

– Betroffene Kunden werden am Mittwoch (8. August) bis 15 Uhr benachrichtigt und können kostenlos umbuchen, eine Rückerstattung oder einen Ersatzflug erhalten.

– Dieser Streik ist unnötig, da Ryanair VC bereits am Freitag (3. August) ein überarbeitetes Angebot für einen Tarifvertrag hat zukommen lassen.

– Ryanair fordert VC zu einem Treffen und dazu auf, sinnvolle Verhandlungen zu führen, anstatt zu Streiks aufzurufen.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat am Freitag, den 10. August 2018, zu einem Streik auf deutschen Ryanair-Flughäfen aufgerufen und Ryanair somit gezwungen, an diesem Tag 250 der insgesamt über 2.400 Flüge zu streichen.

Kunden, die von den unnötigen Streichungen betroffen sind, werden heute Nachmittag (8. August) bis 15 Uhr per E-Mail oder SMS kontaktiert und über ihre Optionen aufgeklärt: eine Rückerstattung, eine kostenlose Umbuchung auf den nächsten verfügbaren Flug oder einen vergleichbaren Ersatzflug. Der Flugbetrieb wird am Samstag, den 11. August 2018, wieder normal aufgenommen werden. 

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair, sagt dazu:

„Wir bedauern die Entscheidung der VC, diese unnötige Streikaktion fortzusetzen, da wir bereits am Freitag (3. August) einen überarbeiteten Vorschlag für einen Tarifvertrag vorgelegt und unsere Absicht bekundet haben, gemeinsam einen Tarifvertrag zu erzielen. Wir haben VC zudem eingeladen, sich mit uns am Donnerstag (7. August) zu treffen, aber sie hat auf diese Einladung nicht geantwortet.

Unsere Piloten in Deutschland genießen hervorragende Arbeitsbedingungen. Sie verdienen bis zu 190.000 Euro jährlich und erhielten neben den Zusatzleistungen eine Gehaltserhöhung von 20 Prozent zu Beginn dieses Jahres. Ryanair-Piloten verdienen mindestens 30 Prozent mehr als Eurowings- und 20 Prozent mehr als Norwegian-Piloten.

Wir haben VC gebeten, uns mit mindestens 7 Tagen Vorlauf über geplante Streiks in Kenntnis zu setzen, damit wir unsere Kunden im Voraus über gestrichene Flüge informieren und ihnen alternative Flüge oder Rückerstattungen anbieten können. Dies hat VC jedoch abgelehnt und stattdessen einen unnötigen Streik mit nur 2 Tagen Vorlaufzeit in Deutschland ausgerufen.

Ryanair ist bereit, die Verhandlungen fortzusetzen (wie durch unseren Vorschlag vom 3. August bestätigt). Wir fordern VC erneut auf, die Drohung eines ungerechtfertigten und unnötigen Streiks zu aufzuheben, sich zu einer angemessenen (7 Tage Vorlauf) Ankündigung des Streiks zu verpflichten, unsere Einladungen zu sinnvollen Verhandlungen über einen Tarifvertrag für unsere deutschen Piloten anzunehmen und Störungen für deutsche Kunden zu minimieren.

Ryanair ist nun gezwungen, 250 von über 2.400 Flügen, die am Freitag, den 10 August, von und nach Deutschland geplant waren, zu streichen. Wir entschuldigen uns bei unseren Kunden für diesen unnötigen Streik und die bedauerliche Störung.”