Ryanair Reduziert Im Oktober Die Kapazität Um Weitere 20%, Da Gescheiterte Reisebeschränkungen Der Irischen Und Der Eu-Regierungen Den Buchungen Schaden

18 Sep 2020

Ryanair, Europas größte Fluggesellschaft, kündigte heute (18. September) an, dass sie ihre Kapazität für Oktober um weitere 20% reduzieren wird (zusätzlich zu der bereits Mitte August angekündigten Kürzung um 20%). Ryanair rechnet nun damit, dass ihre Kapazität im Oktober von 50% auf ca. 40% des Niveaus vom Oktober 2019 sinken wird, erwartet aber, dass sie bei diesem reduzierten Flugplan eine Auslastung von über 70% beibehalten wird.

Ryanair bestätigte, dass diese Kapazitätskürzungen notwendig seien, aufgrund des Schadens, der durch die ständigen Änderungen der Reisebeschränkungen und -richtlinien der europäischen Regierungen entsteht, von denen viele kurzfristig eingeführt werden und die die Bereitschaft der Kunden zu Neubuchungen untergraben. In einigen Ländern (vor allem in Irland), in denen die Regierung seit dem 1. Juli übermäßige und ineffektive Reisebeschränkungen aufrechterhalten hat, sind die Covid-19-Zahlen in den letzten Wochen auf 50 pro 100.000 Einwohner gestiegen. – mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland und Italien – wo der Flugverkehr innerhalb der EU seit dem 1. Juli frei erlaubt ist.

Ryanair begrüßt den Plan der EU-Kommission, die Reisebeschränkungen innerhalb der EU aufzuheben, vorbehaltlich des wöchentlichen Updates des ECDC über die Covid-Fallzahlen / positive Testraten nach EU-Ländern und Regionen, und fordert, dass dieser koordinierte Ansatz unverzüglich von allen EU-Staaten, insbesondere Irland, umgesetzt wird, damit EU-Bürger die notwendigen Buchungen für Geschäfts- und Familienreisen vornehmen können, ohne sich Sorgen über Flugannullierungen und/oder ineffektive Quarantänevorschriften machen zu müssen.

 

Ein Sprecher von Ryanair:

“Wir sind enttäuscht, unsere Oktober-Kapazität von 50% auf 40% im Vergleich zum Vorjahr zu reduzieren. Da die Zuversicht der Kunden jedoch durch das Missmanagement der Regierung in Bezug auf die Covid-Reiserichtlinien geschädigt wird, können viele Ryanair-Kunden aus geschäftlichen oder dringenden familiären Gründen nicht reisen, ohne ineffektive 14-tägige Quarantäneregelungen einhalten zu müssen.  

Es ist zwar noch zu früh, um endgültige Entscheidungen über unseren Winterflugplan (von November bis März) zu treffen, doch wenn sich die derzeitigen Trends und das Missmanagement der EU-Regierungen hinsichtlich der Rückkehr des Flugverkehrs und der normalen Wirtschaftstätigkeit fortsetzen, könnten ähnliche Kapazitätskürzungen über die Winterperiode hinweg erforderlich sein.

Wir fordern Irlands Verkehrsminister Eamon Ryan auf, zu erklären, warum er mehr als zwei Monate später immer noch keine der 14 Empfehlungen der Governments Aviation Task Force umgesetzt hat, die der Regierung am 7. Juli vorgelegt wurden. Er sollte auch erklären, warum NPHET (National Public Health Emergency Team) Irland seit dem 1. Juli wie Nordkorea eingesperrt hält, während Italien und Deutschland gleichzeitig Reisebeschränkungen innerhalb der EU aufgehoben haben und Covid-Infektionsraten haben, die weniger als halb so hoch sind, wie die Infektionszahlen unter NPHET in Irland. Der Flugverkehr innerhalb der EU ist nicht das Problem, und diese ineffektiven Reiseverbote sind keine Lösung.”