RYANAIR KÜRZT WEITERE FLÜGE NACH ITALIEN (UND INNERHALB ITALIENS) BIS ZUM 8. APRIL, AUFGRUND DER DURCH DIE ITALIENISCHE REGIERUNG AUFERLEGTEN REISEEINSCHRÄNKUNGEN IN NORDITALIEN

09 Mar 2020

Ryanair kündigte heute (9. März) weitere Kürzungen der Flugpläne von/nach Italien und innerhalb Italiens an, als Reaktion auf die von der italienischen Regierung am Wochenende verhängte “Sperre” von Reisen in die/aus der „orangen“ Zone in Norditalien, zusätzlich zu einer Reihe von anderen europäischen Ländern (Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn, Malta, Rumänien), die Flüge von/nach Norditalien mit sofortiger Wirkung einschränken.

 

Diese weiteren Kürzungen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

 

  1. Von Dienstagabend (Mitternacht) 10. März bis Mittwoch (Mitternacht) 8. April stellt Ryanair alle italienischen Inlandsflüge von/nach Bergamo, Malpensa, Parma und Treviso ein.

 

  1. Von Donnerstagabend (Mitternacht) 12. März bis Mittwoch (Mitternacht) 8. April wird Ryanair einen stark reduzierten internationalen Flugplan von/nach Bergamo, Malpensa, Venedig, Parma, Rimini und Treviso anbieten, der sich auf Freitag, Samstag, Sonntag und Montag begränzt. Alle Strecken mit mehreren täglichen Frequenzen (z.B. Stansted nach Malpensa) werden auf einen Flug pro Tag jeweils Freitag bis Montag beschränkt. Während der Verkehr nach Norditalien in der letzten Woche eine große Anzahl von “No-Shows” erlitten hat, gibt es derzeit in der Lombardei viele Tausende nicht-italienische Besucher, die eine Rückkehr nach Hause geplant haben. Ryanair wird einen eingeschränkten 4-Tage-Flugplan von/nach Norditalien beibehalten, um diese nicht-italienischen Staatsbürger in die Heimat zurückzubringen.

Ryanair hält sich weiterhin vollständig an alle Richtlinien und Reiseverbote der nationalen Regierungen und der WHO. Die Situation ändert sich täglich. Alle Passagiere von Flügen, die von Reiseverboten oder Annullierungen betroffen sind, erhalten E-Mails und die Möglichkeit einer Umbuchung des Flugs, vollen Rückerstattung oder einer Reisegutschrift.

 

Ryanair entschuldigt sich aufrichtig bei allen Kunden für diese Flugplanunterbrechungen, die durch die Reisebeschränkungen der nationalen Regierung als Reaktion auf die „Sperre“ aller nicht notwendiger Reisen von/nach Norditalien durch die italienische Regierung verursacht wurden.

 

Alle betroffenen Fluggäste wurden heute (9. März) per E-Mail über diese Flugannullierungen/Änderungen informiert. Passagiere, die keine E-Mail erhalten haben, können damit rechnen, dass ihre Flüge wie ursprünglich geplant durchgeführt werden.