Update: Ryanair-Flugstreichungen

20 Sep 2017

Ryanair hat heute folgendes Update zum aktuellen Stand der 2.100 Flugstreichungen der insgesamt 103.000 Ryanair-Flüge in den nächsten 6 Wochen vorgestellt:

  • Alle 315.000 betroffenen Passagiere wurden via E-Mail am Montag, den 18. September über ihre Flugänderungen und alternative Flugoptionen, Erstattungsmöglichkeiten oder Entschädigungen im Rahmen der EU261-Verordnung informiert. (Diese Zahl ist geringer als die ursprünglich verkündete Schätzung von 390.000 Passagieren, da die Vorausbuchungen im September 90 Prozent und im Oktober 70 Prozent betrugen.)
  • Zu Geschäftsschluss am Mittwoch, den 20. September 2017, geht Ryanair davon aus, dass mehr als 175.000 Passagiere auf andere Ryanair-Flüge wechseln können – mehr als 55 Prozent aller betroffenen Kunden.
  • Ryanair hat das Kundenservice-Team mit zusätzlichen Mitarbeitern aufgestockt um den Mehraufwand an Flugumbuchungen und Rückerstattungen zu bewältigen und den Prozess zu beschleunigen.
  • Ryanair geht davon aus, dass mehr als 300.000 Umbuchungen auf alternative Flugoptionen oder Rückerstattungen für die Kunden (mehr als 95 Prozent der betroffenen Passagiere) bis Ende dieser Woche abgewickelt werden können – innerhalb von 6 Tagen, seitdem die Kunden über die Flugstreichungen informiert wurden.

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer bei Ryanair, sagte dazu:

„Wir entschuldigen uns aufrichtig bei jedem einzelnen der 315.000 Passagiere, deren ursprüngliche Flüge von diesen Ausfällen in den kommenden sechs Wochen im September und Oktober betroffen sein werden, während wir daran arbeiten, diesen kurzfristigen Fehler in der Dienstplanung zu beheben.

Wir haben das Kundenservice-Team mit zusätzlichen Mitarbeitern aufgestockt, um den Prozess bei Umbuchungen und Flugerstattungen zu beschleunigen. Wir gehen davon aus, den allergrößten Teil dieser Anfragen bis Ende dieser Woche abgeschlossen zu haben.

Der Großteil der Kundenanfragen wird über unsere Ryanair.com-Website abgewickelt. Da jedoch unsere Mitarbeiter in den Callcentern und im Kundenservice-Chat auf Hochtouren die Anfragen bearbeiten, bitten wir die betroffenen Kunden, Nachsicht mit uns zu haben. Wir tun alles uns Mögliche, um ihre Anfragen zeitnah zu bearbeiten und jegliche Unannehmlichkeiten zu beheben, für die wir uns erneut aufrichtig entschuldigen.“