Malta Air & Ver.Di, Gewerkschaft Des Deutschen Kabinenpersonals, Einigen Sich Auf Lohnkürzungen Zum Erhalt Deutscher Arbeitsplätze

23 Dec 2020

Malta Air hat heute (Mittwoch, 23. Dezember) bestätigt, dass sie mit Ver.di im Namen des deutschen Kabinenpersonals eine Notstandsvereinbarung zum Erhalt von Arbeitsplätzen abgeschlossen hat. Diese umfasst eine langfristige Vereinbarung, die moderate Kürzungen der Löhne (welche innerhalb der Laufzeit der Vereinbarung wieder rückgängig gemacht werden), Produktivitätsverbesserungen und Zugang zu staatlichen Unterstützungen vorsieht.

Dies sind vernünftige, zeitlich begrenzte Maßnahmen, um so viele Arbeitsplätze des deutschen Kabinenpersonals wie möglich zu erhalten, und diese Vereinbarung gibt Malta Air einen Rahmen, um ihren Betrieb während der Covid-19-Krise flexibel zu gestalten und eine Erholung zu ermöglichen, wenn sich das Geschäft in den kommenden Jahren wieder normalisiert.

Die Ver.di-Vereinbarung wurde von der Mehrheit des in Deutschland ansässigen Kabinenpersonals von Malta Air angenommen und folgt einer ähnlichen Vereinbarung, die im Juli dieses Jahres mit der Vereinigung Cockpit für die in Deutschland ansässigen Piloten von Malta Air erzielt wurde. Das Votum für die Vereinbarung zeigt, dass das Kabinenpersonal von Malta Air und ihre Gewerkschaften bereit sind, während der Covid-19-Krise mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten, da Malta Air alles in ihrer Macht stehende tut, um Arbeitsplätze zu sichern, während die Lufthansa Tausende von Stellen abbaut und gleichzeitig Milliarden Euro an staatlichen Zuschüssen erhält.

Ein Sprecher sagte:

“Wir begrüßen diese Einigung, die mit Ver.di und unserem deutschen Kabinenpersonal erzielt wurde – sie haben eine langfristige Vereinbarung akzeptiert, die moderate Kürzungen der Löhne (welche innerhalb der Laufzeit der Vereinbarung wieder rückgängig gemacht werden), Produktivitätsverbesserungen und Zugang zu staatlichen Unterstützungen beinhaltet, um so viele deutsche Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten.

Dies folgt einer ähnlichen Vereinbarung, die Anfang des Jahres mit den deutschen Piloten von Malta Air abgeschlossen wurde und die ihre gemeinsame Bereitschaft widerspiegelt, während der Covid-19-Krise mit uns zu arbeiten.

Die Vereinbarungen, die mit VC und Ver.di getroffen wurden, bieten der in Deutschland ansässigen Crew eine Möglichkeit für den Zugang zu staatlicher Unterstützung in dieser Zeit der beispiellosen Krise. Malta Air fordert die Kölner Arbeitsagentur sowie die Bundesregierung auf, die diskriminierende Vorenthaltung staatlicher Unterstützung für die Piloten und das Kabinenpersonal von Malta Air einzustellen.“